Eine Aussichtskanzel abseits des "Wasserklotz-Trubels"

Astein 1419m & Wasserklotz 1505m

Der Wasserklotz erhebt sich ganz im Süden des Reichraminger Hintergebirges. Mit seiner Höhe von 1505m ist er die vierthöchste Erhebung des Hintergebirges und zählt zu jeder Jahreszeit zu einem der beliebtesten Gipfelziele der Region. Ihm westlich vorgelagert befindet sich die felsige Aussichtskanzel namens Astein (1419m), welche eher selten besucht wird und in punkto Rundumblick dem „Trubelgipfel“ um NICHTS nachsteht. Von Westen lacht der Große Priel, die Spitzmauer und das Sengsengebirge mit ihrer höchsten Erhebung, der Hohen Nock herüber. Im Süden kann man auf die Haller Mauern mit Gr. und Kleinen Pyhrgas blicken und im Osten erheben sich die Gesäuseberge. Obendrein lässt sich eine tolle, aber teils unmarkierte Runde mit Überschreitung beider Gipfel kombinieren.

( 01. November 2017 )

Anfahrt: siehe Google Maps Routenplaner

Ausgangspunkt: Jausenstation Zickerreith am Hengstpass, 985m. Zufahrt von Windischgarsten über Rosenau am Hengstpass oder von Altenmarkt.


Vom Parkplatz der Zickerreith folgt man der gut beschilderten, moderat ansteigenden Forststraße (40/475) zur Almwiese der Kreuzau hinauf. Bei der Weggabelung Kreuzau geht geradeaus weiter hinauf in Richtung Dörflmoaralm. Nach etwa 1,4 km Gesamt-Wegstrecke am Beginn des darauffolgenden Waldstückes zweigt lins der gut ausgetretene, aber unmarkierte „alte“ Almweg ab. Diesen folgt man weiter durch den Wald, quert darauf ein Bächlein und erreicht in weiterer Folge das Ende der von der Trompetenmauer heraufziehenden Forststraße. Ein kurzes Stück weiter des Weges leiten spärliche Steigspuren rechts auf den steilen Kammrücken des Astein. Meist am Kamm bleibend ziehen nun die zum Teil spärlichen Steigspuren in engen Serpentinen zur etwas ausgesetzten Felskanzel mit dem Gipfelkreuz hinauf. Von hier führt ein bestens ausgetretener Steig in östliche Richtung zum Gipfel des Wasserklotzes hinüber. Unsere Rundtour führt von hier in weiteren Serpentinen entlang des steilen Steiges über den Nordwestrücken hinunter in den Ahornsattel. Von der Weggabelung im Ahornsattel wendet man sich nach links, folgt dem Almweg (Nr. 475) bis zur Dörflmoaralm und weiter linkshaltend entlang der Forststraße (Nr. 40) über die Kreusau hinunter zum Ausgangspunkt. Alternativ kann man vom Ahornsattel auch wieder den alten Almweg wählen, welcher halb links in Richtung SW über die Almwiesen und Wald zur Kreuzau hinunterführt.

Charakter: Relativ einfache Bergwanderung die Trittsicherheit und im Gipfelbereich des Astein Schwindelfreiheit erfordert. Die Rundtour führt über Forststraßen, guten Steigen und unmarkierten Steigspuren auf aussichtsreiche Voralpengipfel.

Gehzeit: Parkplatz – Astein ca. 1,5 Std., Übergang zum Wasserklotz ca. 30 Min., Abstieg 1,5 Std.

Distanz: 8,41 km

Höhenunterschied: 550 m

Einkehrmöglichkeit: unterwegs keine, beim Ausgangspunkt Jausenstation Zickerreith

Parkmöglichkeit: bei der Jausenstation Zickerreith genügend vorhanden.

Tourenplan zum Ausdrucken!
Astein (1419m) & Wasserklotz (1505m).pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB

GPS Track & Höhenprofil

GPSies - Astein (1419m) & Wasserklotz (1505m)

Die Bilder der Tour